Mitgliederinformationen

Anmelden

Diese Seite beinhaltet Informationen die nur für angemeldete Innungsmitglieder abrufbar sind.

Innungsversammlung am 17.05.2018

Im Rahmen der jüngsten Innungsverammlung berichtete Marion Wigger, Marketingmanagerin des DOC Ochtrup, zur Historie des Outlet-Centers und zur Entwicklung der Verkaufsflächen sowie zu den verschiedenen Namen des Outlet-Centers. Sie erläuterte den interessierten Innungsmitgliedern die Aufgaben des Managements und erklärte die Produkt- und Kundenstruktur. Zum Schluss ihres informativen Vortrages stellte die Marktetingmanagerin die beabsichtigte, zukünftige Entwicklung des DOC´s vor. Marion Wigger bemerkte, dass das DOC eine überregionale Bedeutung hat und sich für den Ort Ochtrup positiv ausgewirkt hat. Obermeister Otto Schildwächter und KH-Bereichsleiter Alfred Engeler bedankten sich für die interessanten Ausführungen bei Marion Wigger mit einem kleinen Weinpräsent.

Gute Auftragslage – schlechte Preisentwicklung

Der Vorstand der Baugewerken-Innung begrüßte den Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen, Hermann Schulte-Hiltrup (Mitte), als Referenten: (v.l.)

Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen zu Gast bei Baugewerken-Innung Steinfurt

Die Auftragslage im hiesigen Baugewerbe ist hoch. Dennoch bleiben viele Unternehmen hinter ihren wirtschaftlichen Erwartungen zurück. Ein Grund ist die schwache Preisentwicklung im Baugewerbe. Weil die Preise in der Branche in den vergangenen Jahren kaum angestiegen sind, bleibt das wirtschaftliche Wachstum der Unternehmen hinter der Auftragslage zurück. Das betonte der Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen, Hermann Schulte-Hiltrup, während der jüngsten Versammlung der Baugewerken-Innung Steinfurt. Auf Einladung der Innung gab Hermann Schulte-Hiltrup eine Übersicht über die Entwicklung der Branche. Auf für dieses Jahr rechnet das Baugewerbe mit einer weiterhin positiven Entwicklung der Auftragslage. Insgesamt aber bereite der Fachkräftemangel der Branche Sorgen. Dabei hebe sich das Münsterland positiv von anderen Regionen ab. Denn entgegen dem landes- und bundesweiten Trend ist die Zahl der Beschäftigten im Baugewerbe im Münsterland in den vergangenen Jahren gestiegen. Seit 2010 gibt es rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze im Baugewerbe des Münsterlandes. Dennoch verspüren auch die Mitgliedsunternehmen der Baugewerken-Innung Steinfurt den Nachwuchsmangel deutlich. Angesichts der hohen Nachfrage könnten manche Bauvorhaben nicht so zeitnah wie gewünscht ausgeführt werden. Obermeister Otto Schildwächter gab einen Überblick über die aktuelle Lehrlingsstatistik. So absolvieren insgesamt 117 junge Menschen im Bereich der Innung eine Ausbildung zum Maurer. Hinzu kommen drei Auszubildende zum Hochbaufacharbeiter, drei zum Beton- und Stahlbetonbauer, 24 junge Menschen lernen den Beruf Fliesen-, Platten- und Mosaikleger sowie einer den Beruf Ausbaufacharbeiter.

Fachlicher Austausch auf der Großbaustelle

Investor und Projektentwickler Hermann Klaas (l.) stellte während des Rundgangs unter anderem die im Bau befindliche Shopping-Straße vor.
Über den Dächern von Rheine gab Investor und Projektentwickler Hermann Klaas (l.) den Vertretern der Baugewerken-Innung Einblick in die Dimensionen der Großbaustelle Ems-Galerie.

Baugewerken-Innung Steinfurt besichtigt Arbeiten an der Ems-Galerie

Für ihre Innungsversammlung am 25.05.2016 hatte sich die Baugewerken-Innung Steinfurt einen ungewöhnlichen Ort ausgesucht. Die Vertreter des Bauhandwerks im Kreis Steinfurt nutz-ten die Gelegenheit zur Besichtigung der Baustelle Ems-Galerie in Rheine. Projektentwickler und Investor Hermann Klaas ließ es sich nicht nehmen, die Vertreter der Innungsbetriebe durch die Großbaustelle in Rheines Innenstadt zu führen. Für die Unternehmer aus dem Baugewerbe bot die Führung eine gute Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Im Namen der Innung bedankte sich Obermeister Otto Schild-wächter, dass der Investor sich die Zeit für den Rundgang genommen hat. Hermann Klaas nannte viele Zahlen, die auch die Fachleute der Branche beeindruckten. Um das Projekt verwirklichen zu können, mussten insgesamt 14.000 Quadratmeter Fläche von 22 verschiedenen Grund-stückseigentümern arrondiert werden. Seit März 2015 wird nun auf dem Areal am Emsufer gebaut. Ge-plant ist ein Shopping-Center mit rund 50 Shops und Gastronomie-Angeboten. Im September 2016 soll die Eröffnung sein. „Aktuell sind täglich rund 200 Handwerker auf der Baustelle“, sagte Hermann Klaas. Im Zuge des Endausbaus werden es rund 400 Handwerker am Tag sein.

Werbemittel für die Imagekampagne Handwerk

Ziel der Imagekampagne des Handwerks ist es, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks zu verdeutlichen und Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern.
Der Claim „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ thematisiert Größe, Innovationskraft, Vielfalt und Lebensnähe des Handwerks.

Wenn Sie auch weiter das Handwerk in den Fokus der Öffentlichkeit bringen wollen, wenn Sie  mit Ihren Firmenautos, an Ihrem Schaufenster oder auf der Verkaufstheke zeigen wollen, dass Sie zu einem Wirtschaftsbereich gehören, der groß und vielfältig, aber immer auch nah an den Menschen ist, dann können Sie hier weitere Werbeartikel bestellen:

Werbemittelkatalog
Werbemittel-Shop

Vorteile einer Mitgliedschaft in der Innung

Flyer

Aktuelle Informationen vom Baugewerbeverband Westfalen

Über den Baugewerbeverband Westfalen erhalten Sie aktuelle Informationen.

Jobbörse der SOKA-BAU

www.bau-stellen.de

© 2018 KH Steinfurt-Warendorf