Mitgliederinformationen

Anmelden

Diese Seite beinhaltet Informationen die nur für angemeldete Innungsmitglieder abrufbar sind.

Treffen der Fliesen-, Platten- und Mosaikler

Die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger der Baugewerken-Innung Steinfurt treffen sich zu einem Interessenaustausch am Donnerstag, den 27. Febuar 2020 ab 19:00 Uhr in der Gaststätte Feldmann, Münsterstraße 156 in Hörstel-Riesenbeck.

Vorstandssitzung

Die nächste Vorstandssitzung der Baugewerken-Innung Steinfurt findet am 12.03.2020 ab 18:00 Uhr bei Franz Büter in Ochtrup statt.

Innungsversammlung vom 21.05.2019

Neuer Obermeister
Marc-Willem Arning ist neuer Obermeister der Baugewerken-Innung Steinfurt. Er wurde im Rahmen der letzten Innungsversammlung einstimmig zum Nachfolger von Otto Schildwächter gewählt. Otto Schildwächter hatte aus Altersgründen sein Amt als Obermeister zur Verfügung gestellt. Die erste Amtshandlung bestand in der Überreichung einer Urkunde an seinen Vorgänger, der einstimmig zum Ehren-Obermeister der Baugewerken-Innung Steinfurt ernannt wurde. Zu den ersten Gratulanten gehörten HGF Frank Tischner und Alfred Engeler von der Kreishandwerkerschaft.

Ehrung für Otto Schildwächter

Nunmehr ist Otto Schildwächter Ehrenobermeister der Baugewerken-Innung Steinfurt. Frank Tischner würdigte die Verdienste von Otto Schilwächter und bedankte sich für sein langjähriges ehrenamtliches Engagment für die Innung und für die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf. Die silberne Ehrennadel des Landesverbande erhielt Otto Schildwächter aus den Händen von Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer der Bauverbände Nordrhein-Westfalen. Er bedankte sich ebenfalls für die stets engagierte Unterstütung von Otto Schilwächter auf Landesebene.

Gute Auftragslage – schlechte Preisentwicklung

Der Vorstand der Baugewerken-Innung begrüßte den Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen, Hermann Schulte-Hiltrup (Mitte), als Referenten: (v.l.)

Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen zu Gast bei Baugewerken-Innung Steinfurt

Die Auftragslage im hiesigen Baugewerbe ist hoch. Dennoch bleiben viele Unternehmen hinter ihren wirtschaftlichen Erwartungen zurück. Ein Grund ist die schwache Preisentwicklung im Baugewerbe. Weil die Preise in der Branche in den vergangenen Jahren kaum angestiegen sind, bleibt das wirtschaftliche Wachstum der Unternehmen hinter der Auftragslage zurück. Das betonte der Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbandes Westfalen, Hermann Schulte-Hiltrup, während der jüngsten Versammlung der Baugewerken-Innung Steinfurt. Auf Einladung der Innung gab Hermann Schulte-Hiltrup eine Übersicht über die Entwicklung der Branche. Auf für dieses Jahr rechnet das Baugewerbe mit einer weiterhin positiven Entwicklung der Auftragslage. Insgesamt aber bereite der Fachkräftemangel der Branche Sorgen. Dabei hebe sich das Münsterland positiv von anderen Regionen ab. Denn entgegen dem landes- und bundesweiten Trend ist die Zahl der Beschäftigten im Baugewerbe im Münsterland in den vergangenen Jahren gestiegen. Seit 2010 gibt es rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze im Baugewerbe des Münsterlandes. Dennoch verspüren auch die Mitgliedsunternehmen der Baugewerken-Innung Steinfurt den Nachwuchsmangel deutlich. Angesichts der hohen Nachfrage könnten manche Bauvorhaben nicht so zeitnah wie gewünscht ausgeführt werden. Obermeister Otto Schildwächter gab einen Überblick über die aktuelle Lehrlingsstatistik. So absolvieren insgesamt 117 junge Menschen im Bereich der Innung eine Ausbildung zum Maurer. Hinzu kommen drei Auszubildende zum Hochbaufacharbeiter, drei zum Beton- und Stahlbetonbauer, 24 junge Menschen lernen den Beruf Fliesen-, Platten- und Mosaikleger sowie einer den Beruf Ausbaufacharbeiter.

Vorteile einer Mitgliedschaft in der Innung

Flyer

Aktuelle Informationen vom Baugewerbeverband Westfalen

Über den Baugewerbeverband Westfalen erhalten Sie aktuelle Informationen.

© 2020 KH Steinfurt-Warendorf